Die Berichte aus der Allgemeinen Zeitung über die EBSTORF KNIGHTS könnt ihr Euch hier anschauen: ZEITUNGSARTIKEL

Spielberichte WE 23/02/19

Die U10 der Young Knights gewinnen ihre beiden Spiele souverän und zeigen eine super Leistung. Die Damen und die Heide Knights aus Ebstorf müssen leider jeweils Niederlagen einstecken.

Bezirksliga Süd U10:   TuS Ebstorf vs. SV Hambühren II   71:56 und TuS Ebstorf vs. Uelzen Baskets   85:20

Die Nachwuchsritter in der U10-Altersklasse konnten sich am Samstag im besten Licht zeigen. Vor einer gewaltigen Anzahl an Eltern und Fans gewannen die Young Knights aus Ebstorf beide Spiele eindeutig.
Timon Hünecke bringt den Ball nach vorne und Michele Hellmann und Chiara Marie Schärling laufen mit

Im ersten Spiel gegen das zweite Team des SV Hambühren gewannen die Young Knights mit 71:56. In diesem Spiel konnten die Ebstorfer mit Hilfe von der „Großen“ im Team spielen, denn Bjarne Drewes, Finn-Lucas Bütow und Tim Latzko waren auch zur Unterstützung dabei. Diese Drei werden in der nächsten Saison dann aber in der U12 spielen.
Finn-Lucas Bütow macht hier einen seiner vielen Punkte-Tim Latzko wartet auf den Rebound
Weil das zweite Spiel gegen Uelzen dann doch eindeutiger war, konnten sich die Drei eine Auszeit genehmigen und den anderen U10-Kindern das Spielfeld überlassen. Diesen jungen Ritter spielten dann ganz groß auf und setzten mit 85:20 ein klares Zeichen. Alle Kinder konnten sich am Samstag beweisen und haben ihr Bestes gegeben. Das Trainergespann um Alina Viellette und Wenzel Wittersheim sind sehr stolz auf die erreichten Leistungen.
Die Young Knights schnappen sich den Ball
TuS Ebstorf:   Michele Hellmann, Jendrick Schulz, Jonathan Weiß, Timon Hünecke, Emma Drewes, Vincent Weiß, Maximilian Fuchs, Chiara Marie Schärling, Finn-Lucas Bütow, Tim Latzko und Bjarne Drewes

Bezirksoberliga Damen:   TuS Ebstorf vs. Bremer BV Brinkum   37:61

Am späten Samstagnachmittag trafen die Damen des TuS Ebstorf auf die Damen des Bremer BV Brinkum. Gleich zu Anfang konnten die Ebstorferinnen sich in der Verteidigung beweisen und ließen den Gästen keine Chance sich in hohe Führung zu begeben. Im dritten Viertel brach die Verteidigung der Ebstorferinnen stellenweise ein und auch im Angriff taten die Gastgeber sich schwer. Diesen Einbruch wandelten sie Gäste in eine hohe Führung um, welchen die Ebstorferinnen nicht mehr aufholen konnten.
Fabia Carl, Friederike Spindler und Katharina Homp (schwarze Trikots) kämpfen um jeden Ball
TuS Ebstorf:   Viktoria Haufe (16 Punkte), Fabia Carl, Katharina Homp (2), Aenne Knobling (6), Melanie Lichte (4), Michelle Odinius (2), Christine Semmler, Tessa Semmler (1), Friederike Spindler (2) und Alina Villette (4)

2. Regionalliga Nord:   Weser Baskets Bremen/BTS Neustadt vs. Ebstorf Heide Knights 75:61

Am 23.02.2019 sollte eine besondere Herausforderung auf die Knights warten. Denn die wohl schwerste Auswärtspartie der Saison wartete auf die Ritter. Nicht nur das Top-Team der zweiten Regionalliga wartete auf die Knights, die Ebstorfer gingen auch stark ersatzgeschwächt nach Bremen: Rouven Lopez laborierte nach wie vor an seiner Fußverletzung, Jonas Bebert fiel erkältet aus und auch Lukas Hogenschurz war aus persönlichen Gründen nicht anwesend. Dennoch nahmen sich die Ritter viel vor und wollten von Beginn an über großen Einsatz die Ausfälle bestmöglich kompensieren. Im ersten Viertel gelang dies nicht gut. In der Defense stimmte die Absprache nicht, im Angriff war der Korb wie vernagelt. Bis zur letzten Sekunde als Justin „Mr Clutch“ Dennis mit einem weiteren wichtigen Buzzer Beater die Knights auf Schlagdistanz halten konnte (13:22).
Wenzel Wittersheim von den Heide Knights packt sich den Rebound
Im zweiten Viertel besannen sich die Knights mehr auf ihre Stärken. In der Defense wurde im Kollektiv verteidigt – next man up! Daraus resultierten viele Schnellangriffe. Ein zwischenzeitlicher 10:0 Lauf für die Knights vaporisierte den Rückstand, die Knights waren in der 18 Minute auf 30:31 dran. Besonders Tietjens Einsatz war vorbildlich. Der kräftige Forward schnappte sich viele Rebounds am offensiven Brett und verhalf den Knights zu einigen zweiten Chancen. Mit einem 33:36 Rückstand wurden die Seiten gewechselt.
„Trotz dem wirklich guten Einsatz war zur Halbzeit noch mehr drin. Wir haben noch nicht unsere beste Leistung abgerufen.“ Gab sich Justus Koch trotz des Rückstands kritisch. Im dritten Viertel entwickelte sich ein rascher Schlagabtausch. In den ersten drei Minuten war der Spielstand sogar dreimal ausgeglichen, ehe sich Bremen wieder leicht absetzen konnten. Doch was die Bremer auch probierten, die Knights ließen sich nicht abschütteln und blieben stets in Schlagdistanz. Nach wie vor sollten die Würfe von draußen nicht fallen, doch am Rebound waren die Knights heute wahnsinnig stark. In der David Rolle zeigten die Ritter viel Traute und ließen kaum zweite Chancen zu. So war das Spiel vor dem letzten Viertel immer noch offen (50:55). Im letzten Viertel agierten beide Mannschaften nervös. In den ersten Minuten lief nicht viel zusammen, die Ebstorfer konnten fünf Minuten vor dem Ende noch einmal nach erfolgreichem Dreier von Bormann auf 56:60 verkürzen. Doch dann setzte Bremen zum Todesstoß an. Innerhalb von zwei Minuten flogen den Heidjern drei Dreier und ein weiterer Korb um die Ohren. Mit einem 11:0-Run, genau zur rechten Zeit, sorgte die Heimmannschaft für klare Verhältnisse. Auch das letzte Aufbäumen der Knights war nicht genug. Am Ende mussten sich die Ritter mit 61:75 geschlagen geben. Ein Ergebnis was den Spielverlauf nicht wiedergab. Die Heidjer, angepeitscht von den Mitgereisten Fans, ließen sich 36 Minuten nicht den Schneid abkaufen. Der Run am Ende stellte ein überdeutliches Endergebnis da.
Auch Jonas Homa, Justus Koch und Theo Tietjen konnten die Niederlage nicht verhindern
„Basketball ist halt ein Spiel mit vielen Läufen. Bremen hatte am Ende einfach den längeren Atem. Die Dreier waren zudem echt ärgerlich. Am Ende können wir zumindest mit unserem Einsatz in der Defense zufrieden sein. Wir haben mit kleinem Kader und körperlicher Unterlegenheit die Bremer 40 Minuten hart arbeiten lassen. Einen nicht zu verachtenden Anteil hatten daran die mitgereisten Fans, die mal wieder am lautesten waren!“
Heide Knights:   Justin Dennis (13 Punkte/2 Dreier), Jonas Homa (13/-), Paul Packheiser (11/1), Theo Tietjen (8/-), Justus Koch (6/1), Hassan Salim (6/-), Benjamin Bormann (3/1), Wenzel Wittersheim (1/-), Daniel Klatt und Rouven Lopez

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Team Ebstorf Knights

Login