Der Förderverein hat sich auf SMILE.AMAZON.DE regisitriert und hofft auf Eure Unterstützung (siehe auch rechten Infokasten)!
Die Berichte aus der Allgemeinen Zeitung über die EBSTORF KNIGHTS könnt ihr Euch hier anschauen: ZEITUNGSARTIKEL

Spielberichte WE 04/02/17

10. Spiel und 10. Sieg – die U16 gewinnt mit einem wahnsinnigen Tempo dreistellig. Die weibliche U15 fährt mit einem Kantersieg die Meisterschaft ein. Die U14 stemmt sich tapfer gegen die Niederlage. Die 2. Herren behalten ihre weiße Weste und gewinnen gegen heimstarke Tostedter. Und die Heide Knights gewinnen auswärts in Bramfeld in einem Herzschlagfinale!

 

2. Regionalliga Nord:   Bramfelder SV – Ebstorf Heide Knights   54 : 59
“Super Ebstorf, super Ebstorf, Hey Hey” schallt es von den Rängen aus der Halle in Bramfeld nach dem Spiel – aber dazu später. Die Heide Knights gegen die Bramfeld Hustle Soldiers, Zweiter gegen Dritter, Topteam gegen Topteam – alles war angerichtet für einen heißen Kampf um die oberen Tabellenplätze. Doch schon vor Spielbeginn trudelten die schlechten Nachrichten ein. Kapitän Hassan Salim verletzte sich im letzten Heimspiel und fällt noch ca. 4 Wochen aus, Chris Thompson erlitt im letzten Spiel eine Kieferstauchung und konnte ebenso nicht mitspielen, Benjamin Bormann litt immer noch an einer starken Erkältung, spielte aber mit. Trotzdem bereit und in den letzten Trainingseinheiten gut auf das Spiel vorbereitet worden, wollten sich die Ritter diesen unfassbar wichtigen Auswärtssieg und somit sechsten Sieg in Folge sichern. Doch die schlechten Nachrichten wollten nicht aufhören – Autopanne mitten in Hamburg. Der Vereinsbus schon in der Halle und einige Spieler schon beim Aufwärmen, die anderen warteten auf den Abschleppdienst in der Hamburger Abendkälte.

18:20 – 40 Minuten vor Spielbeginn waren die Knights dann komplett, bereit und heiß auf das Spiel. 19 Uhr: Anpfiff – schneller Korb der Gastgeber. Und noch ein schneller Treffer. Und noch einer… und weitere sechs. In den ersten 7 Minuten neun Treffer der Husos, kein Treffer der Knights. Null (!) zu 19 aus Ebstorfer Sicht. Die Bramfelder machten in den ersten Minuten viel Tempo, spielten physisch und trafen aus allen Lagen. Alles, was sich die Knights vorgenommen haben, lief nicht. Kein aggressives Spiel, kaum Tempo, die Bälle vielen nicht rein – schlicht und ergreifend eine katastrophale Anfangsphase der Heidjer, gemischt mit einem Sahnestart des BSV. So stand es schon nach dem ersten Viertel 23:8.Fassungslosigkeit bei den mitgereisten Fans und den Supportern, Freude bei den Bramfeldern. Das Spiel schien eigentlich schon entschieden, zu clever und eingespielt agierten die Bramfelder zuletzt, welche in den letzten Jahren stets oben in der Liga mitspielten. Die Knights wirkten etwas ratlos. Jetzt hieß es Leidenschaft zeigen und aggressiv spielen – die einzige Möglichkeit dieses Spiel gegen einen Topgegner noch zu drehen. Einfach gesagt: Den Kampf annehmen! Und die Knights wollten! Sie kämpften, gaben alles, erhöhten das Tempo, spielten cleverer und konnten jetzt auch endlich zu einfachen Punkten kommen. Besonders in der Defensive packten sie jetzt härter zu. Besonders Bormann wusste hier zu überzeugen und verteidigte kämpferisch stark. So ging das zweite Viertel mit 21:13 Punkten an die Ritter – Halbzeitstand also 36:29 für Bramfeld.

Ebstorf war jetzt endlich da – Nach der Halbzeitansprache von Coach Leo Niebuhr wollten es alle Ritter wissen. Zwar lag man mit sieben Zählern hinten, doch man war endlich hungrig auf diesen Sieg und voller Überzeugung, dieses Spiel noch drehen zu können. Die Knights wirkten nun wie ausgewechselt! Im dritten Spielabschnitt ließ man nur 9 Punkte zu – dank einer guten Teamdefensive aber vor allem an einem überragend kämpfenden Bormann. Die mitgereisten Fans sahen einen unfassbar kämpferisches Spiel, welches nun an Spannung nicht mehr zu überbieten war. Mit 45:41 ging es ins letzte Viertel. Und das war das Viertel der kämpfenden Ritter! Die Bramfeld Husos wollten den Sieg um jeden Preis. Aber nicht mit den Heide Knights. Sie kämpften weiter, erspielten sich Punkt um Punkt, verteidigten ihren Korb, als wäre es ihr eigenes Haus. Noch 3 Minuten zu spielen – Stand: 52:51 aus Bramfelder Sicht. Konrad Burda an der Freiwurflinie kalt wie eine Hundeschnauze: Erster Wurf: drin. Zweiter Wurf: drin. Die Halle tobte, die Knightsfans waren nicht mehr zu halten. Die erste Führung für die Ritter im gesamten Spiel. Doch Bramfeld gab sich natürlich nicht geschlagen, kämpfte wie verrückt, packte physisch noch eine Schippe drauf und wollte nun mit Druck zum Korb. Doch sie haben die Rechnung ohne Leo Niebuhr gemacht. In den entscheidenden letzten zwei Minuten blockte er Ball um Ball und sorgte mit einigen so genannten Monsterblocks für Ekstase auf den Rängen und bei den Ebstorfer Spielern. Bramfeld kämpfte, doch kam nicht mehr heran. Auch in diesem Viertel ließen die Knights durch knallharte Verteidigung nur neun Punkte zu. Carlson, Bramfelds Topscorer, kam am Ende nur auf 4 Punkte. Bormann, wie ein persönlicher Kettenhund, brachte Carlson im Angriff zum Verzweifeln. So hieß es schlussendlich in einem packenden Spiel 54:59 – den so wichtigen Auswärtssieg mit allen Mitteln erkämpft.

Die mitgereisten Ebstorfer Fans feierten zusammen mit dem Team. Leo Niebuhr nach dem Spiel: “Ich liebe solche Spiele. Dafür spielen wir doch! Es war so enorm wichtig für alle heute. Wir wussten, dass Bramfeld physisch stark spielt und wir kamen anfangs nicht damit zu recht. Doch wir haben nicht aufgegeben, haben den Kampf angenommen wie beim Boxen und konnten am Ende den KO-Schlag setzen. An solchen Spielen reift die Mannschaft enorm, besonders die jungen Spieler. Ich bin stolz auf mein Team!” Lange können die Ebstorfer ihren Sieg aber nicht feiern – nächsten Samstag kommt mit Rostock eine starke Mannschaft nach Ebstorf.

Die Knights (blaue Trikots) im Angriff – mit Korberfolg

Ebstorf Heide Knights:   Bormann (13), Burda (13), Dueholm, Hellbrügge, Jonas Homa, Klatt, Koch, Lopez (4), Niebuhr (11), Villette, Wendler, Willing (18)

 

Bezirksliga Süd U16:   TuS Ebstorf – SV Hambühren   110 : 43
Mit nur 5 Spielern konnte die Ebstorfer Mannschaft auflaufen, doch sie brannte ein wahres Feuerwerk ab. Von Beginn an wurde mit hohem Tempo und großer Spielfreude der gegnerische Korb ins Visier genommen. Die Defense stimmte und mit schnellen Pässen wurde das Spielfeld im Sekundentakt überbrückt. Halbzeitstand: 56:17.

Sven Katenkamp (weiß-Nr. 7) beim Korbleger

In der 2. Spielhälfte nahm die Ebstorfer Mannschaft zunächst das Tempo raus, um dann wieder im letzten Viertel Vollgas zu geben, welches  schlussendlich mit 36:6 gewonnen wurde. Damit war das Endergebnis sogar dreistellig.

Ebstorfs Trainer Frederik Homa war mit dem Spiel sehr zufrieden: „Wir haben das hohe Tempo über 3 Viertel des Spiels durchgehalten und spielerisch überzeugt. Das war ein sehenswertes Spiel; insbesondere das schnelle Umschalten von der Defense in die Offense hat hervorragend geklappt.“

TuS Ebstorf:   Gabriel Hubrich (30), Andreas Wendler (9), Sven Katenkamp (40), Daniel Bischoff (27), Florian Hagjoviq (4)
Weitere Fotos vom Spiel der U16:   Bitte hier klicken!
 
Bezirksliga wU15:   TuS Ebstorf – Uelzen Baskets   113 : 12
Die Ebstorfer Mannschaft brachte ihre Überlegenheit auch aufs Parkett und gewann das Spiel deutlich. Von Beginn an nutzten die Ebstorferinnen ihre spielerische und körperliche Überlegenheit immer wieder unterm Korb, um den Ball abzufangen und dann im Gegenzug zu Punkten. Bereits der Halbzeitstand mit 58:4 war überdeutlich. In der 2. Spielhälfte das gleiche Bild – die Uelzenerinnen versuchten ihrerseits zum Korberfolg zu kommen und im Gegenzug punkteten die Ebstorferinnen. Doch Lob und Anerkennung an die Gäste, die nie aufsteckten und so auch den einen oder anderen Punkt erzielten. Ebstorfs Trainer Jan Lukas Villette: „Wir haben – wie angekündigt – hoch konzentriert gespielt. Trotz der vielen Wechsel gab es nie einen Bruch im Spiel. Eine tolle Mannschaftsleistung die mit der Meisterschaft gekrönt wurde.“

Uelzens Coach Jonas Körding: “Wir haben mit unserer jungen Mannschaft wieder einen Schritt nach vorne getan und einiges an Spielerfahrungen mitgenommen.”

Die Ebstorfer wU15 ist damit bereits vor Saisonende Meister, da die weiteren Mannschaften außer Konkurrenz antreten und am Saisonende ans Tabellenende gesetzt werden.

Die Meistermannschaft mit Trainer!

TuS Ebstorf:   Lilly Niebuhr, Aenne Knobling (6), Line Lübbering (30), Tessa von Meltzing (14), Aliza Burmester (27), Tessa Semmler (8), Alina Villette (24), Katharina Homp (4)
Uelzen Baskets:   Chiara Dammann (1), Matilda Meinheit, Cara Heinitz (6), Nele Anger, Jolina Kaminski (2), Rebekka Lotz (3), Zoe Meyer-Nehls, Zoe Tiedt

Weitere Fotos vom Spiel der wU15: Bitte hier klicken!
 
Landesliga Ost U14:   TuS Ebstorf – BG 74 Göttingen   41 : 95
Die Ebstorfer Mannschaft stemmte sich vergeblich gegen die dann doch noch deutliche Niederlage. Bereits in den Anfangsminuten zogen die Gäste davon (10. Min. / 9:25). Immer wieder nutzen die Göttinger ihre deutliche Lufthoheit um zu punkten. Halbzeitstand: 17:34. Nach dem Seitenwechsel schienen die Ebstorfer mit frischen Kräften aus der Kabine gekommen zu sein. Das 3. Viertel blieb offen und wurde mit nur 3 Punkten abgegeben (30. Min. / 17:20). Aber im letzten Viertel legten die Gäste nochmals zu und gewannen deutlich. TuS – Trainer Hassan Salim: „Wir haben spielerisch prima dagegen gehalten, doch die körperlichen Vorteile der Göttinger überwogen dann doch. Insgesamt ein großes Lob an meine Mannschaft, die sich nie aufgegeben hat und spielerisch wie auch kämpferisch überzeugt hat.“

Andreas Wendler am Ball – lenkte das Ebstorfer Spiel

TuS Ebstorf:   Ümit Temizbas (6), Titus von Meltzing (9), Andreas Wendler (7), Jonas Hünecke, Rumen Winkelmann, Felix Danielzik, Patrick Fuchs (5), Thorben Homa, Ole Lauer, Tom Burmester, Florian Hagjoviq (14)
 
Bezirksliga Süd Herren:   MTV Tostedt – TuS Ebstorf II   56 : 77
Das war das erwartete schwere Auswärtsspiel gegen heimstarke Tostedter. Wie auch im Vorbericht geschrieben, musste die Ebstorfer Mannschaft erst wieder ins Spiel finden. Doch dann lief das runde Spielgerät – mit schnellen Dribblings und klugen Pässen wurde die Tostedter Defense immer wieder überwunden. Halbzeitstand: 32:39. In der 2. Spielhälfte wurde der Vorsprung nach und nach ausgebaut, ohne dass die Gastgeber Zugriff aufs Spiel bekamen. Insgesamt eine solide Mannschaftsleistung, die mit der Schlusssirene mit einem Auswärtssieg belohnt wurde. Interimstrainer Tobias Katenkamp (musste bereits vor der Pause mit einer schmerzhaften Gelenkstauchung aus dem Spiel): „Wir haben von Beginn an das Tempo bestimmt, was der Schlüssel zum Erfolg war. Insbesondere haben wir von außen mit 12 Drei-Punkte-Würfen fast die Hälfte unserer Punkte erzielt.“

Von den letzten drei Spielen ist nur noch ein Sieg erforderlich, um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksoberliga perfekt zu machen.

Lucas Hendriscke (weiß-Nr. 14) steuerte 12 Punkte bei

TuS Ebstorf (Punkte/3er):   Jan Alms, Lucas Hendrischke (12), Frederik Homa (7/1), Jonas Homa (24/8)!!!, Tobias Katenkamp (2), Daniel Klatt (7/1), Luca Lange, Fuad Salim(2), Jan Lukas Villette (20/1), Wenzel Wittersheim (3/1)

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Team Ebstorf Knights

Login